Infoveranstaltung für Studierende der EH Ludwigsburg

Am Freitag, den 03.05.24, versammelten sich in der Vogtstube der AWO in Ludwigsburg Studierende der Sozialen Arbeit der EH Ludwigsburg, begleitet von ihrer Dozentin Jeanette Schieweck-Kleijweg, die einst selbst ihre ersten Schritte als Praktikantin bei der AWO machte.

Die Veranstaltung präsentierte drei facettenreiche Vorträge, die das breite Spektrum der sozialen Arbeit und des Angebots der AWO Ludwigsburg beleuchteten. Eröffnet wurde das Programm mit einem Einblick in die Sozialpädagogische Familienhilfe, einem unverzichtbaren Instrument zur Unterstützung von Familien in herausfordernden Lebenslagen. Annemarie Jäkel und Helin Torak-Isbert präsentierten die Inhalte und gewährten den Zuhörerenden tiefe Einblicke in die angewandten Methoden und die übergeordneten Ziele dieser festen Kinder- und Jugendhilfe der AWO Ludwigsburg. <o:p></o:p>

Im Anschluss daran folgte ein informativer Vortrag zur Migrationsberatung, ein Thema von ungeheurer Relevanz in einer Zeit globaler Flüchtlingskrisen. Daniela Pöse eröffnete den Zuhörerenden neue Perspektiven auf die Herausforderungen und Chancen, die mit der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten sowie ihren Familien verbunden sind, und unterstrich dabei die entscheidende Rolle interkultureller Kompetenz und Sensibilität. Insbesondere die Beratung der Migrantinnen und Migranten in diversen Lebenssituation ist ein wichtiger Teil der Arbeit in der Migrationsberatung.<o:p></o:p>

Der letzte Vortrag des Tages ging über die Flüchtlingssozialarbeit, einem Bereich, der angesichts der aktuellen weltweiten Entwicklungen große Bedeutung hat. Die Zuhörerenden wurden in die vielschichtigen Aufgaben und Herausforderungen eingeführt, mit denen Fachkräfte in der Flüchtlingshilfe konfrontiert sind, und erhielten praktische Einblicke in die Arbeit. Da die Referentin und Sozialpädagogin Isabell Krickl selbst Traumapädagogin/traumazentrierte Fachberaterin ist, gab sie zudem interessante Einblicke in die Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten.<o:p></o:p>

Die Veranstaltung wurde von Fachbereichsleiter Migration, Heiko Nostadt, moderiert, der seine Expertise und Erfahrung einbrachte und so maßgeblich zum Erfolg des Nachmittags beitrug.<o:p></o:p>

Insgesamt bot die Veranstaltung den Studierenden eine einzigartige Gelegenheit, theoretisches Wissen mit praktischen Einblicken aus der Arbeit mit den Klienten und Klientinnen zu verknüpfen. Die Vorträge lieferten den Studierenden wertvolle Impulse für zukünftige berufliche Tätigkeiten im Bereich der Sozialen Arbeit und vertieften das Verständnis für die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen in diesen breiten und wichtigen Arbeitsfeldern.<o:p></o:p>

zurück