Tipp, Kick, Tor! …und Badespaß in Singapur

|   NEWS

Kuriose Fußballstadien, 44 Teilnehmer*innen, spannende Spiele, ein Finale das erst nach zweifacher Verlängerung entschieden wurde

und Badespaß in Singapur... so ließe sich in aller Kürze der Erlenweg-Cup beschreiben, welcher nach 3-jähriger Pandemiepause zum zweiten Mal in der kommunalen Anschlussunterbringung für Geflüchtete und Asylbewerber im Ludwigsburger Erlenweg ausgetragen wurde…aber das käme dieser Veranstaltung bei weitem nicht gerecht.

Denn mehrwöchige Planung, Ausschreibung, Sponsorenakquise und Werbung fanden im Vorfeld statt, als das Turnier noch in weiter Ferne lag. Die Resonanz war für die Organisator*innen überwältigend, die Veranstaltung schien regelrecht durch die Decke zu gehen. Innerhalb kürzester Zeit war die angestrebte Teilnehmerzahl bereits erreicht und es kamen täglich neue Anmeldungen hinzu. Mitfinanziert wurde das Turnier durch das Stadtteilbudget mit dem die Stadt Ludwigsburg die Umsetzung bürgerschaftlicher Projekte fördert - herzlichen Dank dafür.

Tipp-Kick, was ist das? …fragten die wenigsten. Es ging viel mehr um das Dabeisein, Mitmachen und gemeinsam Spaß zu haben. In Zeiten von Corona Pandemie, Ukrainekrieg und ungewissen Bleibeperspektiven stand die Lebensfreude bei dieser Veranstaltung ganz klar im Mittelpunkt. Spielende Erwachsene und fröhliche herumtollende Kinder, dieser Anblick bot sich allen Anwesenden an diesem Tage.

Verantwortlich für diesen Event war ein Sozialarbeiter der AWO Ludwigsburg gGmbH und der AK Rotbäumlesfeld, eine kleine Gruppe von Privatpersonen, welche sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in der Unterkunft engagieren. Am Ende des Tages stand niemand mit leeren Händen da, da sich jede/r Teilnehmer*in über eine Urkunde und einen Preis freuen durfte. Gespielt wurde übrigens Tipp-Kick, das kultige Miniaturfußballspiel mit dem zweifarbigen eckigen Ball und den Metallfiguren mit dem Knopf am Kopf, welche auf Fingerdruck den Fuß lupfen und gegen den Ball treten.

Gewonnen hat das Turnier nach mehreren Stunden letztlich ein junger volljähriger Armenier, welcher sich in einem hochspannenden Endspiel erst mit Ablauf der zweiten Verlängerung gegen einen 17-jähriger Syrer knapp durchsetzen konnte. Den dritten Podestplatz erspielte sich ein querschnittsgelähmter syrischer Rollstuhlfahrer, welcher für alle Spielsituationen, die er aufgrund seines Handicaps nicht selbst bewerkstelligen konnte, Unterstützung von seinem Sozialarbeiter erhielt. Sonderpreise erhielten zudem die beste weibliche Teilnehmerin und der Beste Spieler unter 16 Jahren.

Und was hatte es mit dem Badespaß in Singapur auf sich, mag sich manch einer fragen? Alle 11 Spielfelder waren mit hohem Wiedererkennungswert echten Fußballstadien nachgebildet: Darunter das Stuttgarter Gazi-Stadion samt Fernsehturm, ein Spielfeld im Schnee in den Schweizer Bergen, die krokodilförmige Timsah-Arena von Bursaspor aus der Türkei, das in den Felsen gebaute Estádio Municipal de Braga aus Portugal sowie das Marina Bay Floating Stadium von Singapur mit einem auf dem Wasser frei schwimmenden Spielfeld. Und genau dort erlebten die Kinder einen nass fröhlichen Badespaß, nachdem das Spielfeld für das weitere Turnier nicht mehr benötigt wurde.

Die Veranstaltung war rundherum ein voller Erfolg, für alle Teilnehmer*innen ein unvergessliches Erlebnis und nun hoffen natürlich Alle, dass der 3. Erlenweg-Cup nicht wieder 3 Jahre auf sich warten lässt.