Schulbegleitung startet wieder

|   NEWS

Drei von 43 AWO Mitarbeiter*innen konnten ihre Arbeit wieder aufnehmen – natürlich mit Einschränkungen und Hygienerichtlinien.

Eine Schulbegleitung berichtet:

"Ein Schilderwald führt durch das Schulgebäude. Überall wird an die Vorschriften erinnert. Markierungen helfen dabei, Abstand zu halten. Regulären Unterricht erhalten die Abschlussklassen. Alle anderen Kinder sind in Notgruppen zu maximal vier Kindern zusammen. Die Pausenzeiten sind so gelegt, dass sich die Gruppen nicht begegnen.
In der Notgruppe gibt es auch einen Stundenplan, der wird jedoch relativ locker gehalten und jedes Kind arbeitet individuell, da sie in anderen Klassenstufen sind. An ihrem Platz ist es den Kindern erlaubt, die Masken abzunehmen aber wenn sie sich im Zimmer oder im Schulhaus bewegen, muss die Maske auf sein. In der Pause dürfen sie sie auch abnehmen, vorausgesetzt sie halten genug Abstand.
Die Masken und der Abstand sind gewöhnungsbedürftig und wir müssen die Kinder immer wieder aufs neue and die Regeln erinnern.
Den Abstand kann ich zu "meinem" Kind nicht immer einhalten, aber an den Erklärplätzen hat man die Möglichkeit, durch eine Glasscheibe getrennt, Dinge im Buch zu erklären."