Projekt ‘Hund Leo‘

|   NEWS

Eine Familie und das Tier lernen voneinander

Im Rahmen des bestehenden Projektes „Frauencafé“, das während der Corona-Zeit Online stattfand, wurde den Flüchtlingskindern im Zeitraum Juni bis Juli 2021 ein ergänzendes Freizeitangebot gemacht. Es bestand darin mit Frau De Lima Brenners Welpe Leo (Australien Shepherd) spielen und spazieren zu gehen. Ziel des Angebots war es das Kindeswohl in den Vordergrund zu stellen. 

Unter Begleitung von Frau De Lima Brenner und Frau Schiwek-Kleijweg, fanden mehrere Spaziergänge mit Leo und den Flüchtlingsfamilien statt. Zuerst sollten die Kinder Leo in einem entspannten Umfeld kennen lernen. Leo wurde als Wegbegleiter, guter Freund und Brückenbauer zwischen den Familien und uns eingesetzt. Die Kinder konnten die Welt auf einer kindergerechten Art entdecken und selbständig viele kleine Aufgaben mit Leo übernehmen. Beim ersten Schnuppertermin wurde geschaut, wie die Kinder auf Leo reagierten, da viele Kinder aus einer Kultur stammen, in denen Hunde nicht als Haustiere gehalten werden. Welche Ängste gab es? Und welche Hemmungen mussten überwunden werden?   

Die Kinder hatten die Chance sich individuell mit Leo zu beschäftigen. Dabei erfuhren sie einiges über das Thema Hundehaltung und das Zusammenleben mit Haustieren. Gleichzeitig wurden den Kindern Sozialkompetenzen und Verhaltensregeln vermittelt. Hierzu zählen beispielsweise die Fragen: Darf man mit einem Hund auf einen Spielplatz oder wie verhält man sich mit einem Hund im Straßenverkehr? Diese Aufgaben verstärkten ihr Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeitsgefühl. Auch bekamen sie Lob und lernten Rücksicht aufeinander zu nehmen. Darüber hinaus nutzte man die Gelegenheit den Kindern die Natur näher zu bringen, indem sie neue Tiernamen und Naturbegriffe lernten.  

Manche Kinder waren am Anfang sehr schüchtern und sprachen kaum auf Deutsch. Als den Kindern bestimmte Kommandos beigebracht wurden wie z.B. „sitz“ und „warte“, fingen sie an mehr und mehr zu sprechen und freuten sich vor allem wenn sie Leo mit einem Leckerli belohnen durften. All diese Erfahrungen förderten ihre Fähigkeit zur Teamarbeit, das Gemeinsamkeitsgefühl sowie ihre motorischen Fähigkeiten.

Die Mütter freuten sich ebenso an den Spaziergängen teilzunehmen und mit Frau De Lima Brenner und Frau Schiwek-Kleijweg auf Deutsch zu reden. Gesprächsthemen wie ihre individuellen Flüchtlingsgeschichten, Deutschkurse und Berufswünsche kamen oft zur Sprache. 

Parallel zu den Spaziergängen erstellte Frau Schiwek-Kleijweg für die Kinder regelmäßig Padlet-Onlinepräsentationen. Diese enthielten beispielsweise Informationen über Leo, Malbilder und pädagogische Aufgaben. Es war sehr schön zu beobachten, mit welcher Begeisterung uns die Kinder angemalte Bilder überreichten und wieviel Freude sie an den Spaziergängen hatten. Leo besucht aktuell die Welpenschule. Im Alter von 6 Monaten wird seine Ausbildung als Therapiehund beginnen.