Geschichten, Dialoge und Lieder wie ein Kugelhagel

|   100 Jahre AWO

Impro-Theater Kanonenfutter bei der AWO-Benefizshow im MIK.

100 Jahre AWO – das ist ein Grund zum Feiern. Eine Veranstaltung zum Jubiläumsjahr fand vergangenen Donnerstag im Ludwigsburg Museum MIK statt.

Bereits zum dritten Mal hatte die AWO Ludwigsburg das Improvisationstheater Kanonenfutter aus Stuttgart zu Gast. Und bereits zum dritten Mal versetzen die Schaupieler*innen die Gäste in eine verschobene Welt. Auf Zuruf aus dem bunt gemischten Publikum wurden Geschichten gesponnen - immer weit hergeholt, absolut verrückt aber in sich doch wieder rund.

Da waren zum Beispiel die beiden Nixen, die keine Männer brauchen, weil sie sich innerlich paaren, auch wenn Graf Blumenbeet sich Duelle liefert, um die Gunst der beiden zu gewinnen. Oder die Flinken Flanken, eine Band, die sich im Wettbewerb gegen die Sofakrümel durchsetzen. Ein Highlight war der nachgespielte erste Kuss von Anita und Armin, die an dem Abend ihren Hochzeitstag feierten.

Begleitet wurden die Schauspieler*innen von zwei Musikern, die nicht nur für die musikalische Umrahmung, sondern auch für passende Geräusche der Bühnenszenen zuständig waren.

Alle Spenden des Benefiz-Abends gehen in diesem Jahr in soziale Projekte der AWO Ludwigsburg. Die Künstler spendeten ihre Gage, die Firma Lautmacher unterstützte mit der Technik.