Pakt für Integration

Mit dem „Pakt für Integration“ hat die Landesregierung Baden-Württemberg ein Programm aufgelegt, das besonders Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung (AU) mit Bleibeperspektive unterstützen soll. Gezielte Maßnahmen sollen dazu beitragen, den Integrationsprozess zu stärken und die Selbstständigkeit der Zielgruppe zu fördern.

Methodisch wird dabei mit dem Ansatz des Case Managements gearbeitet, es findet über die eingesetzten Integrationsmanager*innen eine einzelfallbezogene, aufsuchende Sozialberatung mit den Geflüchteten statt und auf der Grundlage des jeweiligen individuellen Bedarfs erfolgt die Hilfeplanung via eines Integrationsförderplanes. Ferner gehören Netzwerkarbeit und Gemeinwesenorientierung zu den wesentlichen Elementen des Integrationsmanagements.

Die Ziele des fachlichen Konzeptes sind vor allem:

  • Integration des geflüchteten Menschen in die Wohnortgemeinde
  • Anbindung an die Systeme der Regelversorgung
  • Erwerb von Fähigkeiten zu einer selbstständigen Lebensführung

Mittel- bis langfristige Zeile sind:                                               

  • Aufbau einer eigenständigen Lebensperspektive
  • Eigene Wohnung
  • Unabhängigkeit von Sozialleistungen

Die Integrationsmanager*innen der AWO Ludwigsburg sind für ca. 260 Flüchtlinge, die über den Pakt für Integration erfasst werden, in Remseck 2018 / 2019 zuständig.