/ Kursdetails

1819-039-1 Damit etwas HEIL werden kann - traumatisierte Kinder in der päd. Arbeit

Beginn Di., 27.11.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
Kursgebühr 160,00 €
Dauer 2 Termine
Kursleitung Sandra Sülzle
Bemerkungen Fallbeispiele aus der Praxis sind im Rahmen dieser Fortbildung erwünscht.

Die aktuelle gesellschaftliche Situation macht uns sensibel und fordert neue Ansätze und Denkweisen in der pädagogischen Arbeit.
Aber nicht nur Kinder mit Fluchterfahrung leben mit traumatisierenden Ereignissen in ihrer Biografie.

Was brauchen Kinder, die einen Unfall oder Todesfall erlebt haben, deren Eltern sich getrennt haben, die starke Schmerzen aushalten mussten oder Gewalt und Missbrauch erfahren haben?

Solche überwältigenden Lebensereignisse haben traumatisierende Wirkung und hinterlassen Spuren. Sie sind deshalb außergewöhnlich, nicht weil sie etwa selten vorkommen, sondern weil die normalen Strategien zur Anpassung an diese Situation nicht mehr ausreichen, um sie zu bewältigen. Dies ist verbunden mit Gefühle von Ohnmacht, Hilflosigkeit und intensiver Angst.

Manchmal kann das Erlebte nicht einfach vergessen werden, sondern der Körper spürt heute die gleiche Angst, wie damals als das Ereignis direkt passiert ist.

Gleichzeitig stehen dem Kind zur Bewältigung Selbstheilungskräfte zur Verfügung, die wir nutzbar machen können, damit traumatisches Erleben besser verarbeitet werden kann.

Wie kann dies in der praktischen Arbeit aussehen? Im Seminar werden wir Handlungsmöglichkeiten für den pädagogischen Alltag erarbeiten und in der Selbsterfahrung erproben.

Wir werden den Fragen nachgehen:
- Was versteht man unter einem Trauma?
- Was passiert im Gehirn und im Nervensystem?
- Wie kann ich stabilisierend arbeiten und Verhaltensweisen von Kindern besser deuten und einordnen?

Fallbeispiele aus der Praxis sind im Rahmen dieser Fortbildung erwünscht.





Kursort

Seminarraum 1

Talstraße 22-24
71634 Ludwigsburg

Termine

Datum
27.11.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Talstraße 22-24, Seminarraum 1, DG Altbau
Datum
28.11.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Talstraße 22-24, Seminarraum 1, DG Altbau