Herzlich willkommen!

Kinder beim Großwerden begleiten, Eltern im Alltag entlasten, Älteren Geborgenheit geben, Menschen Perspektiven aufzeigen, unsere Gesellschaft ein wenig gerechter machen: Das will die AWO Ludwigsburg.

Glückwünsche für unsere Azubis in der Küche und Pflege des AWO Pflegezentrums Hans-Klenk-Haus

Von Anfang an Teil des Teams

Drei Jahre Ausbildung sind vorbei, in denen unsere Azubis Lucio Sanalitro in der Küche, sowie in der Pflege die vier Azubis Patrick Pieras, Nicole Langenecker, Eva Günter und Christina Magiera viel gelernt haben.
Als Azubi ist man im AWO Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus von Anfang an Teil des Teams. Ein wichtiger Teil des großen Ganzen zu sein und entscheidende Beiträge zum Erfolg zu leisten, das sind von Anfang an die Anforderungen an unsere Auszubildenden.
Auch persönlich haben sich alle Azubis in den vergangenen Jahren enorm weiterentwickelt und gelernt die unterschiedlichsten Herausforderungen des Alltags in der Küche bzw. in der Pflege zu meistern.
Wir haben allen Grund gemeinsam zu feiern, denn alle unsere Azubis haben ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden. 

Der Küchenleiter Geert Seifert, sowie die Einrichtungsleitung Britta Schaaf gratulieren den Auszubildenden zu dieser Leistung, die zeigt, dass die praktische Ausbildung im AWO Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus so gut funktioniert.
Es ist daher keine Überraschung, dass alle Azubis der Pflege auch dieses Jahr übernommen werden und jetzt auch beruflich voll durchstarten können. 

Werden auch Sie ein Teil unseres Teams. Für das kommende Ausbildungsjahr haben wir noch einige freie Stellen im AWO Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Bewerbung. 

 

 

 

 

Einsatz zählt und zahlt sich aus!

Wir bieten noch einige freie Plätze für den Bundesfreiwilligendienst in unseren Mobilen Sozialen Diensten (Schulbegleitung), in unseren Kinderhäusern, sowie im Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus (Haustechnik) und der Flüchtlingssozialarbeit an.

Inzwischen haben rund 216.000 Menschen in Deutschland einen BFD und damit einen wertvollen persönlichen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet. "Bundesfreiwillige sind dort, wo Menschen tatkräftige Hilfe im Alltag brauchen..." so Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.
Der BFD ist heute ein Symbol eines starken "Wir-Gefühls" in unserer Gesellschaft und hat sich, so Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, als feste Größe etabliert, so leisten im Jahresdurchschnitt 35.000 bis 40.000 Menschen jeden Alters einen BFD in sozialen, kulturellen, sportlichen oder ökologischen Einrichtungen.
Seit dem Anstieg der Flüchtlingszahlen sind viele Bundesfreiwillige im Bereich der Integration tätig. "Der BFD mit Flüchtlingsbezug ist ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Stärkung unserer Willkommenskultur", unterstreicht Manuela Schwesig. "Ich freue mich, dass sich auch viele Flüchtlinge als Freiwillige engagieren - das stärkt den sozialen Zusammenhalt, fördert die Integration und hilft auch beim Erlernen unserer Sprache."
Der Bundesfreiwilligendienst fördert nicht nur das gesellschaftliche Miteinander und bringt Menschen über Grenzen und Generationen hinweg zusammen. Er ist meist auch ein persönlicher Gewinn für alle Beteiligten, insbesondere für die Freiwilligen selbst.